Rupprecht-Gymnasium

Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium

Die Schüler des Sprachbegleitkurses waren in diesem Jahr in der Welt der Mythen zu Hause.

Sie staunten über die Kräfte des Herakles, bedauerten den armen Sisyphos, fieberten mit Orpheus einem Treffen mit Eurydike entgegen, überlegten, wie man Argos überlisten könnte, und dachten über das Leben im Alter nach mit Philemon und Baucis... Ganz nebenbei untersuchten sie die Sprache dieser Geschichten, dichteten neue Handlungsstränge dazu, visualisierten sie die Erzählungen mit Schattenpuppen oder entschlüsselten die grammatische Struktur der Texte!

Im Mai erweiterten wir unseren Aktionsradius und besuchten das Reich der Kristalle in der Maxvorstadt. Dort drehte sich alles um Vulkanismus. Diese beflügelten die Phantasie vieler Kulturvölker auf der Welt – unsere auch! Als eines der Naturphänomene, die der Mensch nicht beherrschen kann, sind die Vulkane „gefährliche Schönheiten“, wie uns die Ausstellung zeigte. Verheerende Auswirkungen auf die Umgebung und auf das Klima durch Vulkanausbrüche wurden beobachtet und thematisiert. Zum Schluss unserer Exkursion bewunderten wir die funkelnden Kristalle der Dauerausstellung...  

Die Exkursionen mit unserem Kurs dienen oft als Ausgangspunkt für Erzählungen oder Berichte, die als Training für anstehende Schulaufgaben im Unterricht geschrieben und besprochen werden. Auf diese Weise erweitern und vertiefen die Schüler mit Migrationshintergrund im Sprachbegleitkurs ihre Kenntnisse aus dem Fachunterricht und haben eine zusätzliche Übungsmöglichkeit im Fach Deutsch. In der Mittel- und Oberstufe sind die Übungsformen an den Anforderungen des Abiturs ausgerichtet, d.h. die Textanalyse und das Erörtern stehen hier im Vordergrund.

Gabi Neumeier-Sato und Diana Vetterle