Rupprecht-Gymnasium

Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium

Alles perfekt.
In einem Interview mit der Schulbibliothek und Expresso erzählt Rose-Lise etwas mehr. Den ersten Teil ihrer Science-Fiction-Reihe schrieb sie bereits mit 13 Jahren.

Sie brauchte zwei Jahre, um das Buch zu beenden, und sie schrieb täglich daran. Später haben ihre Eltern es in ihrem Familienverlag veröffentlicht. So hatte sie, als sie in die 12. Klasse kam, bereits drei Bücher vollendet, wovon sie im Fach Deutsch wohl deutlich profitierte. Jetzt studiert Rose-Lise als jüngste Studentin an der LMU München Kommunikationswissenschaft und Recht.
Als Autorin, so erzählt Rose-Lise, hat man Phasen, in welchen man sehr gut schreiben kann, aber auch Phasen ohne Ideen, besonders wenn man sich wie sie neben der Schreibarbeit auch noch auf Studium und Prüfungen konzentrieren muss. Manchmal sei es schwer für sie, sich richtig zu organisieren, um weiter schreiben zu können.
So viel packt sie für uns aus ihrer Zeitsprung-Trilogie aus: Dort geht es um die fast siebzehnjährige Rhapsody, die in einer Welt lebt, in der sie vollkommen verzweifelt. In ihrer Familie gehören Streit, Betrug und Lügen zur Tagesordnung. Als sie mit ihrem jüngeren Bruder Tommy flieht, landet sie nicht nur in einem neuen Leben mit vielversprechender Zukunft, sondern in der Zukunft selbst: im Jahre 2597.
Rhapsody erfährt, dass sie ein Mondmensch ist und eine besondere Gabe beherrscht. Verfolgt von Herrscher Yieros Armee, wird sie immer wieder von Shane, einem gut aussehenden, jungen Mondmenschen, der mit seinem Blick töten kann, gerettet. Im Wechsel zwischen Zeit und Raum entdeckt sie ihre wahre Identität.
Rose-Lise hat bereits Pläne für ihr nächstes Buch: „Perfekt“. In diesem will sie ihren eigenen, „perfekten“ Superhelden erschaffen. Näheres über den Inhalt des Buches will sie uns aber auch in diesem Fall noch nicht verraten.


Maxim Ridzewski für die BiB-AG